Fakten

Arbeitsplatzbezogene Grundbildung

Arbeitsplatzbezogene Grundbildung

Der Ansatz der arbeitsplatzbezogenen Grundbildung bezeichnet das nachträgliche Lernen von berufsrelevanten Grundbildungsinhalten am Arbeitsplatz, vor allem Lese-, Schreib- und Rechenkompetenzen, aber auch Problemlösungsstrategien, Teamarbeit oder die Computeranwendung. Adressaten sind solche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Basiskompetenzen nicht bzw. nicht mehr für die geänderten Anforderungen am Arbeitsplatz ausreichen. Damit umfasst arbeitsplatzorientierte Grundbildung das nachholende Lernen von grundlegenden Fähigkeiten am Arbeitsplatz bzw. für den Arbeitsplatz.

Warum es sich für Unternehmen lohnt, arbeitsplatzbezogene Grundbildungsmaßnahmen für Beschäftigte durchzuführen, zeigen die Ergebnisse des IW-Personalpanels 2015 bei 1.257 Unternehmen zu ihrem Weiterbildungsverhalten. Die Gründe für die Durchführung von arbeitsplatzorientierten Grundbildungsangeboten umfassen sowohl ökonomische als auch motivationale Effekte.
 
Gründe für das Angebot arbeitsplatzbezogener Grundbildung, in Prozent

Basis: Unternehmen mit Geringqualifizierten, die in den letzten fünf Jahren arbeitsplatzbezogene Grundbildung durchgeführt haben

 
Quelle: IW-Personalpanel 2015; ungewichtete Ergebnisse

Dabei wirkt sich zum Beispiel die Anrechnung von Kurszeiten auf die Arbeitszeit der Teilnehmenden deutlich auf den Erfolg der arbeitsplatzbezogenen Grundbildungsmaßnahmen aus. Außerdem belegen die Erfahrungen der Unternehmen, dass die Teilnehmenden in der Regel sehr motiviert bei der Sache sind.

Erfahrung mit Grundbildungsmaßnahmen, in Prozent
Basis: Unternehmen mit Geringqualifizierten, die in den letzten fünf Jahren arbeitsplatzbezogene Grundbildung durchgeführt haben 

Quelle: IW-Personalpanel 2015; ungewichtete Ergebnisse

Häufig wird die Förderung arbeitsplatzorientierter Grundbildung erst in den Blick genommen, wenn

  • unzureichende Grundbildung für die Bewältigung der Arbeitsaufgaben zum
    Problem wird,
  • Umstrukturierungen anstehen oder
  • die Grundlagen für eine notwendige Weiterqualifizierung fehlen.

Denn ohne eine ausreichend vorhandene Grundbildung ist eine fachliche Weiterbildung, Teilqualifizierung oder Nachqualifizierung kaum möglich.

Arbeitsplatzorientierte Grundbildung trägt dazu bei, …

  • dass Arbeitsanweisungen und Informationen besser verstanden werden.
  • Arbeitsergebnisse zu verbessern, Betriebsabläufe zu optimieren, Arbeitssicherheit zu gewährleisten sowie die Qualitätssicherung zu unterstützen.
  • dass die innerbetriebliche Kommunikation und die Kundenbetreuung reibungsloser läuft.
  • die Mitarbeiterbindung verbessert wird.
  • die Corporate Social Responsibility (CSR) unterstützt wird.
  • geringqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter überhaupt erst an einer fachlichen Weiterqualifizierung teilnehmen können.

Fakten

Förderangebote

Fakten

Anforderungen an Grundbildung