header_standard.png

Kommunikation erfolgreich fördern

Katrin_Schwager_Bedford 
Kathrin Schwager,
stellvertretende Leiterin
des Personal- und Sozial-
wesens bei Bedford
 

Im letzten Jahr bot die Osnabrücker Wurst- und Schinkenmanufaktur Bedford geringqualifizierten Mitarbeitern eine AlphaGrund-Schulung zur Förderung der Kommunikations- und Lesefähigkeit an. Im Interview berichtet Katrin Schwager, stellvertretende Leiterin des Personal- und Sozialwesens, über die Gründe für die Durchführung und die Erfahrungen mit der Umsetzung dieser Weiterbildungsmaßnahme sowie die positiven Effekte für die Mitarbeiter ohne abgeschlossene Berufsausbildung.

AlphaGrund: Frau Schwager, die Grundbildungsförderung für An- und Ungelernte ist in der Personalentwicklung noch nicht selbstverständlich. Was hat sie dazu bewogen, diese AlphaGrund-Maßnahme für Ihre Beschäftigten zu unterstützen?

K. Schwager: Die Ansprüche an unser Unternehmen und somit auch an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steigen von Tag zu Tag. Um denen gerecht zu werden, ist es wichtig, alle Mitarbeiter mitzunehmen, denn wie heißt das Sprichwort so schön „eine Abteilung ist immer nur so stark, wie ihr schwächstes Glied“. Daher war es uns wichtig, auch den an- und ungelernten Mitarbeitern eine Weiterbildungsmöglichkeit zu bieten und damit die „schwächeren Glieder“ zu stärken.

AlphaGrund: Wie sind Sie bei der Umsetzung der Maßnahme vorgegangen?

K. Schwager: Wir haben uns Gedanken gemacht und mit verschiedenen Akteuren im Unternehmen gesprochen, an welchen Stellen es bei den Mitarbeitern ggf. hapert bzw. Verständnisschwierigkeiten gibt. Diese Themen, wie z.B. Arbeitssicherheits- und Hygienevorschriften, aber auch die Unternehmensphilosophie und die Energiepolitik kamen als Themenbereich dabei heraus. Das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) hat dann die gewünschten Inhalte sehr unternehmens- und auch branchenspezifisch umgesetzt. Neben den bereits genannten Themen, war es uns auch wichtig, das Verständnis der Mitarbeiter für die anderen Abteilungen und Produktionsbereiche zu fördern. Es sollte inhaltlich eine runde Sache werden.

AlphaGrund: Wann und wo fand der Kurs statt?

K. Schwager: Der Kurs fand zweimal wöchentlich von 13:45 Uhr bis 15:45 Uhr in den Räumlichkeiten unseres Unternehmens statt. Den Unterricht haben wir bewusst ans Ende der Arbeitszeit gelegt, denn die teilnehmenden Mitarbeiter haben eine Stunde vom Unternehmen bezahlt bekommen und eine Stunde aus ihrer Freizeit „geopfert“.

AlphaGrund: Welche Effekte des Kurses konnten Sie feststellen?

K. Schwager: Die Mitarbeiter wurden offener in ihrer Kommunikation, haben Zusammenhänge im Unternehmen besser verstanden und haben sich auch getraut, z.B. Verbesserungsvorschläge einzureichen. Des Weiteren können sie seitdem die Fragen von Auditoren besser verstehen und auch beantworten.

AlphaGrund: Gibt es andere niedrigschwellige Weiterbildungsangebote für die Zielgruppe der Beschäftigten ohne abgeschlossene Berufsausbildung bei Bedford?

K. Schwager: Generell müssen alle Mitarbeiter einmal jährlich an verschiedenen internen Schulungsmaßnahmen teilnehmen. Zudem haben wir den Alpha-Grund-Kurs zum Anlass genommen, für ein weiteres halbes Jahr einen Sprachkurs mit unternehmensspezifischen Inhalten anzubieten, der von Bedford gezahlt wird und einmal wöchentlich zwei Stunden stattfindet. Den Kurs führen wir mit derselben Lehrerin vom BNW durch, die schon den AlphaGrund-Kurs unterrichtet hat.

AlphaGrund: Worauf sollten Personaler bei der Umsetzung einer Maßnahme zur Förderung der arbeitsplatzorientierten Grundbildung besonders achten?

K. Schwager: Wichtig ist eigentlich nur, dass bei der Gestaltung der Kursinhalte die unternehmens- und arbeitsplatzspezifischen Belange berücksichtigt und inkludiert werden. Die Inhalte sollten für die Mitarbeiter interessant gestaltet und mit verschiedenen Methoden vermittelt werden. Das BNW hat dabei eine sehr gute Arbeit geleistet.

Zurück